Seifenblasen

Meine Träume werden abgeschnitten, wie Brot in Scheiben.
Ein eindringliches Geräusch lässt das Beil blitzartig herunterschnellen.
Schon befinde ich mich in trister, erschreckender Realität.
Dies ist die Welt in der ich leben soll. Ich kann es nicht fassen.
Ich möchte entfliehen, in eine andere, sanftere Welt.
Ich möchte beobachten können, ohne gesehen zu werden.
Ich habe schreckliche Wut, denn meine Träume werden mir einfach entrissen.
Mein Gedächnis ist so schwach, die Bilder und Farben und Gefühle rinnen durch mein Gehirn wie durch ein Sieb.
Alles verblasst und verläuft wie flüssige Tusche auf Papier…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s