Ablauf

Wenn ich anfange meine Sachen zu packen um dich zu verlassen, werde ich nicht mehr da sein, doch deine Zweifel schon. Wenn der Regen auf unsere Regenschirme platscht, werden wir merken, dass die Welt für Schnee nicht bereit war. Wenn wir dann in neue Städte ziehen um unser Lächeln zu behalten, werden wir uns dennoch nicht vergessen.

Manchmal steht die Zeit still. Manchmal sind Leben wie Stromausfälle, auf der Suche nach einem Moment Pause. Dann ist die Welt wie ein Scherenschnitt, an dem selbst die Umrisse unscharf sind.

Wir hatten keinen richtigen Anfang, der ein richtiges Ende abverlangen könnte, ich frag dich nach Uhrzeiten, du mich nach Gründen. Ich renne davon, du rennst hinterher, summst fröhlich deine Lieder, verzweifelst an Wahrheiten.
So schwanken wir zu Musik, die wir eigentlich nicht mögen und verlieren den glasigen Blick für die Gegenwart, leben in der Zukunft und gehen öfter Zigaretten kaufen, als gewollt.

Aber deine Augen helfen mir nicht hinzufallen, dein Mund fordert mich zum stehen auf, deine Hände geben mir Halt und dein Lächeln verlangt Disziplin. Wie bei einer Mathematikaufgabe versuche ich die Lösung immer und immer wieder in meinen Händen zu halten – bis der Bleistift zerbrochen und der Block leer ist, mir die Zahlen fehlen und die Finger nicht mehr schreiben können.

Dann malst du mit deinen Gedanken Bilder und mit Bildern beweist du mir das Leben. Dann betrachten wir jeden Sprung nicht als Sprung sondern als Luftsport. Dann pfeifen wir in düsteren Nächten gemütlich vor uns hin und singen am nächsten Tag wieder aufgeräumte Lieder.

Manchmal stoßen wir mit Menschen zusammen, die einem ähneln, und man bildet sich ein, es wäre etwas Besonderes. Dann beenden wir Freundschaften nicht richtig, obwohl sie ein richtiges Ende verdient hätten.

Dann plötzlich ist der Winter vorbei. Sofortbildphotographie, ein Leben lang. Du fragst dich, wo die Zeit geblieben ist und was für Momente es mal gab und wie sie genannt wurden und was an ihnen so besonders war. Wenn wir das letzte Mal nebeneinander aufwachen werden, wird dein Augenaufschlag gekonnt sein und deine Berührungen eingespielt, deine Haare von der Nacht inszeniert und das Drama nimmt seinen Lauf.

Wenn Menschen dieselben Wege gehen wie ihre Vorgänger, nennen wir das Routine. Wenn Wege dann immer die gleichen bleiben, nennen wir das Gewohnheit.
So machen verschiedene Sichtweisen uns zu Sichtwaisen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s