re:publica 13

Nachdem ich nun schon ein paar Jahre durch einige Social Media Veranstaltungen herumflattere und alle paar Monate eine jeweils 2-Tage andauernde Twitter-Phase erlebe, dachte ich mir, dass es 2013 auch mal an der Zeit wäre der re:publica einen persönlichen Besuch abzustatten…

Bisher hatten mich die hohen Eintrittspreise abgeschreckt, dank meiner Mitbewohnerin waren wir allerdings in diesem Jahr an Early Bird Tickets gekommen, was das ganze Vorhaben überhapt erst ermöglicht hat.

Ich hatte mir im Vorfeld tausende Sessions rausgesucht, die ich mir unbedingt anschauen wollte, hatte Speaker recherchiert und war unglaublich motiviert endlich auch mal dabei sein zu dürfen. Übrig geblieben ist nun, ein paar Tage nach der re:publica sehr viel Ernüchterung. Und ein wenig Unverständnis. Aber ich möchte der Reihe nach berichten…

Als ich am Tag 1 am frühen Nachmittag auf dem Gelände ankam, präsentierte sich mir folgendes Bild:


20130508_110818

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s